Magnetar

Im Hammerstein Wehr
Im Hammerstein Wehr

Magnetare sind Neutronensterne. Und sie sind gewaltig. Unvorstellbar gewaltig. Wäre unsere Sonne ein Magnetar, sie würde uns die Straßenlaternen aus dem Boden ziehen. Hammerstein ist im Moment mein Magnetar. Erbarmungslos werde ich immer wieder dorthin getrieben. 10km Fußmarsch waren es mal wieder, mit dankenswerter Erkenntnis, dass ich sesselpubsender Pixelschubser noch nicht ganz eingerostet bin. Und wenn man sich ortskundig die Rute über Herbeck, Heide, vorbei an Berg zum Wiebach, weiter über den Karrensteiner Waldweg nach Hammerstein, und dann wieder zurück über Wiebach nach Espert bis Bergerhof vergegenwärtigt, weiß man, dass das auch in Höhenmetern nicht mal eben ne Runde am Rhein langlaufen ist. Wie kommt es nur, dass mich dieser Ort so magisch anzieht? Drei Gründe:

  1. Ich habe noch eine Rechnung offen!
  2. Wupper in Radevormwald bedeutet ruhendes Gewässer!
  3. Es ist einfach schön da unten!

Die Sonne versinkt hinter Haus Hammerstein
Die Sonne versinkt hinter Haus Hammerstein

Ich war doch ein wenig angenervt, dass ich letztes Jahr nicht mehr dazu gekommen bin, mich ausgiebig dem Wehr zu widmen. Nun schrumpf das Equipment ja nicht gerade – umso versöhnlicher war der gestrige Tag. 4GB Film habe ich verfotografiert. Mittlerweile nurnoch in RAW und entwickeln im eigenen Labor. Dies ist ja heute gut möglich, ohne beim Vorstand Territorialansprüche anmelden zu müssen.

Wo die Wupper wild woget - Hammerstein
Wo die Wupper wild woget - Hammerstein

In Remscheid hatte ich den Eschbach. In Radevormwald ist an so ein Naturereignis nicht zu denken. Zwar gibt es 15km Wupperlauf, doch der ist geprägt von Stillstand. Bereits an der südlichen Stadtgrenze, eben in Hammerstein, ist die Wupper gestaut bis Krebsöge. Hier macht sie hinter dem Wupperdamm genau zwei Kurven in 200m, um dann wieder von der Dahlhauser Vorsperre gestaut zu werden. Hinter der Sperre fließt die Wupper relativ breit und ruhig in die nächste Stauanlage: Dahlerau. Und dann kommt nach dem Schwung am Klärwerk vorbei fast schon wieder der Beyenburger Stausee. Die längst über die Wupper gegangene Textilindustrie an eben jener fordert noch immer ihren Tribut von ihr.

Der Hammerstein Wupper Wehr
Der Hammerstein Wupper Wehr

Umso erfrischender, wenn die Wupper auch in Radevormwald (das es eigentlich Hückeswagen ist, ignoriere ich mal) zwischenzeitig mal dem Bergischen Heimatlied entsprechend verhält, wenn nur lange genug das Wasser von oben fehlt. Fehlt es weiter, wogt sie immerhin bis Kräwinkel, aber dafür haben wir dann Dörrgetreide.

Gerste 2010 in Radevormwald - Ortschaft Berg
Gerste 2010 in Radevormwald - Ortschaft Berg

Der Wasserstand fällt stündlich fleissig weier, trotz des unbeständigen Wetters der letzten Tage. Tatsächlich konnte man ihm gestern dabei zugucken. Bedenkt man, dass es durchaus noch einige Zuflüsse außer der Wupper selbst in die Wuppertalsperre gibt, so ist das schon erstaunlich, das plötzlich einige cm fehlen, wie auf folgendem Foto deutlich zu sehen ist.

Wupper - Fluß des Grauwackeufers
Wupper - Fluß des Grauwackeufers

Nicht mehr lange, und der Pegel ist so tief gefallen, dass der Wehr komplett frei ist. Solingen kann sich also schonmal die Schuhe schnüren. Und Witten auch.

4 Antworten auf „Magnetar“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.